Alte Monatsnamen - Eine Seite von Gefry

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Alte Monatsnamen

Ahnenforschung u.a.

Januar

Hartung - wurde der erste Monat des Jahres genannt, weil er von der Witterung der härteste Monat ist. Eismond - wurde er von den alten Deutschen bezeichnet. Es gibt hier noch die Begriffe Hartmond und Wolfsmond. Daneben ist aus dem lateinischen auch der Begriffe Jänner -nach dem altrömischen Gott Janus- bekannt.

Februar

Hornung - so hieß in alten Zeiten der zweite Monat des Jahres. Es ist die Zeit, da die Hirsche ihre Geweihe abwerfen und sich paaren. Auch Schmelzmond, Taumond, Narrenmond, Rebmond, Hintester, Feber (Österreich) und Horner (Schweiz) genannt. Februar kommt aus dem lateinischen und ist nach dem römischen Gott Februus benannt. In dieser Zeit wurden Reinigungs- und Sühneopfer gebracht, denn februare heißt reinigen.

März

Lenzing - sagte man zum dritten Monat, in welchem der Frühling, der Lenz, erwacht. Auch Lenzmonat genannt. Der März ist nach dem römischen Kriegsgott Mars benannt. Im altrömischen Kalender begann das Jahr mit dem März, daraus ergibt sich die Verschiebung der numerischen Monate September bis Dezember und dem Februar als Jahresende.

April

Ostermond - das war die Bezeichnung des vierten Monats im Jahre. Die germanische Frühlingsgöttin Ostara, die vom Osten her das neue Licht bringt, ist die Namensgeberin. April wird lateinisch Aprilis genannt. April kommt von aperire,daß heißt öffnen.Auch Launing genannt.

Mai

Wonnemond oder Weidemonat nannte man Mai, weil in ihm die Natur, von Sonne bereits verwöhnt, erblüht. Der Monat Mai wird von dem Wachstum bringenden Gott Jupiter Maius abgeleitet. Mai ist ein germanisches Wort und bedeutet jung.

Der Monat Mai bekam seinen Namen einst von der römischen Göttin Maya, die für Wachstum sorgte. Karl der Große führte die Bezeichnung Wunnemond, althochdeutsch auch Wunnimanoth ein. Wunne bedeutet soviel wie Weide.

Daneben existierte noch das germanische Wort winjo für lieben oder zufrieden sein, das sich ebenfalls zu Wonne ableiten läßt.

Juni

Pranget ist das alte deutsche Wort für den sechsten Monat . Nun nämlich prangt die Natur , prangen vor allem die Blumen, am schönsten. Dieser Monat wurde auch Brachet oder Brachmond genannt, denn der Acker wurde in dieser Zeit geschont, er lag brach. Auch hier leitet sich der Name Juni von einer Gottheit, der Göttin Jono, der Beschützerin des Lichts und des Ehebündnisses ab

Juli

Heumond oder auch Heuert war das Wort für den siebenten Monat , die Zeit der ersten Heumahd . Dieser Monat wurde auch Heuet genannt. Der Name Juli ist wahrscheinlich auf Julius Cäsar zurückzuführen.

August

Ernting - das ist der achte Monat , der allgemeine Erntemonat . Es wird die Ernte eingebracht.. Dieser Monat wurde auch Bisemond genannt. Der römische Kaiser Augustus ist für den Namen August verantwortlich.

September

Scheiding nannten die Altvorderen den neunten Monat , in dem der Sommer scheidet. Der Begriff September ist auf ein römisches Zahlwort für den 7. Monat zurückzuführen. Siehe oben auch unter März.

Oktober

Gilbhard war der zehnte Monat Der Hardt (Wald ) wird gilben (gelb), das Laub färbt sich. Der Begriff Oktober ist auf ein römisches Zahlwort für den 8. Monat zurückzuführen. Siehe oben auch unter März.

November

Nebelung ist das altüberlieferte Wort für November , den Nebelmonat . Der Begriff November ist auf ein römisches Zahlwort für den 8. Monat zurückzuführen. Siehe oben auch unter März.

Dezember

Julmond , der zwölfte und letzte Monat des Jahres , bringt die Wintersonnenwende, die den alten Deutschen hoch heilig gewesen ist (Julfest ), "Jul " war das Sonnenrad . Man rollte zur Wintersonnenwende ein mit Zweigen und Bänder geschmücktes brennendes Rad die Anhöhen hinunter. Der Begriff Dezember ist auf ein römisches Zahlwort für den 10. Monat zurückzuführen. Siehe oben auch unter März.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü